Die Technik

Auf einem Schiff hat es sehr viel Technik, mehr als in einen normalen Einfamilienhaus. Nebst der Stromversorgung braucht es auch eine Trinkwasserversorgung und dazu auch Abwasser-Leitungen. Und alles muss in Tanks gelagert werden. Und eine Warmwasserheizung mit Speicher und vieles mehr.

Stromversorgung

Die Strominstallation auf einem Schiff unterscheidet sich wesentlich von der gewohnten Netzversorgung zu Hause. Hier kommt der Strom nicht einfach aus der Steckdose, vielmehr muss dieser zuerst erzeugt resp. gespeichert werden. Als Speicher dienen grosse Bleiakkus. Damit der Motor immer gestartet werden kann, sind die Stromkreise vom Motor und den übrigen Verbrauchern getrennt. Zudem braucht es noch einen weiteren Akku für das Bugstrahlruder. Damit auch immer genügend Strom vorhanden ist, habe ich auch einen Generator eingeplant. Hier mal eine schematische Übersicht:

Elektro-Uebersicht
Zusätzlich ist ein Solarpanel auf dem Deck installiert, welches vor allem bei Abwesenheit dafür sorgt, dass die Akkus immer voll geladen sind.

Elektro-Verteiler
Der Elektroverteiler

Zuoberst die diversen Instrumente zur Überwachung von Spannung und Strom sowie der Tankfüllungen, darunter die Abgänge für 230 Volt, dann die 12-Volt-Abgänge und zuunterst diverse Steuerungen. Auch der Generator kann von hier gestartet und überwacht werden, noch fehlt die Steuereinheit dazu, diese ist noch im Generator eingebaut.

Tankanlage

Um eine längere Autonomie zu erreichen, sind grössere Tanks für Diesel, Wasser, Abwasser und Fäkalien notwendig. Ich habe diese symmetrisch zur Mitte angeordnet, um die Gewichtsverteilung besser bewältigen zu können.
Die Dieseltanks haben 2 x 400 Liter Inhalt, ebenso die Abwassertanks. Die Frischwassertanks fassen 2 x 500 Liter. Die Tanks sind aus Polypropylen geschweisst. Die anfängliche Idee mit Chromstahl habe ich verworfen und spare damit nicht nur Gewicht, sondern auch Schweissprobleme. Die Tanks sind auf Dichtigkeit getestet, sollten also auch im Schiff nicht lecken.

Tank
Der eine Dieseltank

Der Fäkalientank kommt im Bugbereich in die Mitte und wurde später gebaut, wenn  der Rumpf in diesem Bereich  mit Profilen verstärkt ist, sodass man die Masse abnehmen kann. Der Tank liegt in der Mitte und hat deshalb einen V-förmigen Boden.

Wärmespeicher

Der Wärmespeicher enthält Wasser mit Frostschutz und wird sowohl vom Motor wie auch von der Standheizung erwärmt. Das Wasser zirkuliert sodann zu den 4 Wärmetauschern, welche die Wärme in die Räume abgeben. Zusätzlich führt auch ein spiralförmiges Rohr durch den Speicher, welches das Warmwasser für Dusche und Küche bringt. Und wenn notwendig, kann der Speicher auch noch elektrisch aufgeheizt werden.

Motor

Der Motor, hier erst gerade eingebaut. Auf dem kleinen Bild sieht man die Wellenkupplung, welche die unterchiedlichen Winkel von Motor und Antriebswelle ausgleicht. Der Motor hat 85PS und dreht mit maximal 3600 Undrehungen pro Minute. Und keine Elektronik oder Turbolader, ganz einfach nur Mechanik.

Bugstrahler

Der Bugtrahler oder auch Bugstrahlruder ist im vorderen Schiffsteil angeflanscht an ein Stahlrohr mit Innendurchmesser 190mm. Damit kann das Schiff an Ort gedreht werden, besonders hilfreich in den Schleusen und beim Anlegen. Dahinter Klemmen und Sicherungen, hier wird mit grossen Strömen gearbeitet, rund 300A fliessen durch den Bugstrahler!

Elektroverteiler im Schiff

Der Elektroverteiler ist nun an seinem Platz im Schiff. Darunter werden dann noch der Receiver und diverse Geräte platziert. Es sind doch schon einige Kabel. Aber noch nicht alle, es fehlen noch diverse.